Erfolgreiches Jahr 2014 für die Grünen in Grevenbroich / Mitgliederversammlung und Vorstandsneuwahlen

Am letzten Sonntag (14.12.2014) trafen sich die Grevenbroicher Grünen zu einer Mitgliedsversammlung. In der MV blickten die Grünen auf ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr zurück. 2014 begann mit dem Umzug der Geschäftstelle an die Bahnstrasse. Zur Recht stolz sind die Grünen auf das gute Wahlergebnis bei der Ratswahl im Mai. In schwieriger Umgebung konnte der Stimmenanteil um mehr als 10 % ausgebaut werden. Gut besucht war auch die Diskussionsveranstaltung im November zur Flüchlingssituation in GV.
Als Konsequenz stellen sich die Grünen gegen eine Aufstellung von Containern zur Unterbringung von Flüchtlingen im Gewerbegebiet „Langer Weg“. Es darf keine Containerburg entstehen. Falls tatsächlich Container erforderlich sind, sollten diese auf mehrere Standorte im Stadtgebiet verteilt werden.  Auch fordern die Grünen von der Stadtverwaltung  angesichts des anhaltenden Zustroms ein klares Konzept zur Integration und Unterbrinung von Flüchlingen. Die Flüchtlinge müssen so gut es geht in das Leben hier vor Ort integriert werden. Auch ist eine rechtzeitige Information und Einbeziehung der Grevenbroicher Bürger notwendig.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand auch die Einführung von zusätzlichen Kindergartengebüh-ren für Eltern mehr als einem Kind. Diese Maßnahme wird von den Grevenbroicher Grünen in der geplanten Form als unsozial abgelehnt. Wie von der grünen Ratsfraktion bereits vorgeschlagen, wäre eine pauschale Erhöhung der KiTA Beiträge weitaus sozialverträglicher. Da die CDU und die SPD Ratsfraktionen  sich hier nicht bewegen wollen, werden die Grünen den Haushalt 2014 im Rat ablehnen.

In Tagesordnung folgte noch die Neuwahl des Vorstandes. Ohne Gegenstimmen wurden gewählt:

Gülü Güller (Sprecherin), Peter Gehrmann (Sprecher), Matthieu Boulay (Schriftführer), Eric Mathias (Kassierer), Brigitte Brand und Aurelia Kirschbaum (Beisitzer)

In der nächsten Mitgliederversammlung werden die  Grünen in Grevenbroich sich mit der Bürgermeisterwahl im September 2015 auseinandersetzen.  Für den neugewählte Vorstand ist ein wesentliches Ziel, die CDU Bürgermeisterin im nächsten Jahr abzulösen. Die Verwaltung des Stillstandes muss endlich beendet werden. Gerade in Zeiten knapper Geldmittel ist ein kreativer und nachhaltiger  Umgang mit den vorhandenen Ressourcen notwendig.

Im Auftrage des Vorstandes
Mit freundlichen Grüssen,

Peter Gehrmann,
Stadtverbandssprecher
15.12.2014

Verwandte Artikel