Zukunft der Diedrich-Uhlhorn-Realschule

Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Rat der Stadt Grevenbroich hat zur Zukunft der Diedrich-Uhlhorn-Gesamtschule folgende Pressemitteilung veröffentlicht:
Auch wir, die Fraktion B 90/ Die Grünen befürworten eine Umwandlung der Diedrich-Uhlhorn-Realschule in eine Gesamtschule. Allerdings halten wir den jetzigen Vorstoß der SPD mit ihrem Antrag ebenfalls für puren Populismus. Auch die SPD sollte wissen, dass ein Untersuchung der Grevenbroicher Schullandschaft aussteht und man die Ergebnisse erst einmal abwarten und analysieren sollte. Sehr fraglich ist ja die Form der Umwandlung. Depandance-Betrieb, es wäre der Zweite, mit der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ist nicht wünschenswert. Mit der Wilhelm von Humboldt-Gesamtschule, nicht vorstellbar. Selbständige Gesamtschule? Zu klein für eine Oberstufe!?
Zu berücksichtigen ist aber auch, dass die Anmeldezahlen an der Realschule nicht die ganze Wahrheit widerspiegeln. Sie war vor der Schließung der letzten Hauptschule durchaus in der Lage eine Zweizügigkeit zu bewahren. Das Absinken der Schülerzahlen ist auch ein Resultat des Auswahlverhaltens der beiden Gesamtschulen. Die Realschule, als niedrigste Schulabschlussform in Grevenbroich, muss die Schüler aufnehmen, die die anderen Schulen „nicht haben wollen“. Und dies sind zumeist Schüler und Schülerinnen mit Hauptschulempfehlung. Eine Realschule ist aber, was den Stellenschlüssel und die Räumlichkeiten angeht, für ein solches Eingangsniveau nicht ausgerichtet. Hier müsste entweder bei den Gesamtschulen ein Umdenken einsetzen oder von Seiten der Bezirksregierung nachgesteuert werden. Dann wäre vielleicht die Diederich-Uhlhorn-Realschule in ihrer jetzigen Form, als „Halbtagsschule“, noch zu retten. Zumindest wäre ihr damit für eine etwaige Übergangszeit geholfen. Der jetzige Zustand ist untragbar.
Mit freundlichen Grüßen
Dirk Gawlinski

Fraktionssprecher

Verwandte Artikel